Erbpacht 2 – Lübecks Rendite

Im Jahr 1905 standen in der Gärtnergasse in St. Jürgen vier Häuser. Zwanzig Jahre später waren es 92 Häuser mit 460 BewohnerInnen – weitestgehend ErbpächterInnen. Die Erbpächter waren verpflichtet bis 1925 ein Haus zu bauen. Charakteristisch sind die Runddach-Doppelhäuser des Bauvereins „Selbsthilfe“ zwischen Fahlenkampsweg und Amselweg und die Einfamilien-Häuser weiter südlich. Die Grundstücke waren ca. 1000 m² groß und für die Selbstversorgung ausgelegt. Der Grundstückswert betrug 1,50 Reichsmark (RM) pro m². Der Erbpachtzins lag bei 2,5% pro Jahr und wurde 1930 auf 4% erhöht. Weitere Zinsanpassungen sollten sich alle 5 Jahre „am Zinsfuß orientieren, den der Lübeckische Staat für seine Anleihen zu zahlen hatte“. Die Erbbaurechte enden am 31.12.2023. Heute kostet der Quadratmeter hier 260€. Mit der Umrechnung der RM in € des statistischen Bundesamtes ergibt sich für Lübeck allein aus dem Grundstückswert ein jährlicher Real(!)zins von 3.6%! Welches andere Lübecker Projekt bietet über 92 Jahre diese Rendite? Die GAL will die Kultur, Architektur und wirtschaftliche Bedeutung der Lübecker Erbpachtsiedlungen mit wissenschaftlicher Hilfe aufarbeiten, die zukünftigen Möglichkeiten abschätzen lassen. *Quellen und Berechnungen finden Sie HIER sowie unterhalb der Fotos.
Über Dokumente aus anderen Siedlungen freuen wir uns.

 

* Quellen zu „Erbpacht 2 – Lübecks Rendite“

MÜLLER, M.: St. Jürgen. Lübeck : Schmidt Römhild, 1992, S. 107 (Kleine Hefte zur Stadtgeschichte Heft 14)

UMRECHNUNG RM-€: https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsmark

BODENRICHTWERTE: http://www.gutachterausschuesse-sh.de/hl/bodenrichtwerte.html

VERTRAG Erbbaurecht Gärtnergasse 64. Lübeck, 1925: http://gal-luebeck.de/

VERTRAG Erbbaugrundstück Gärtnergasse 64. Lübeck, 1930: http://gal-luebeck.de/

Berechnung des Realzinses

92. Wurzel aus (m²-Preis 2016 / m²-Preis 1925 in €)

 

 

 

 

Sharing is caring!