Endlich Ehe für alle

Rolf Klinkel

Am Freitag, 30. Juni hat der Bundestag entschieden: Schwule und lesbische Paare können nun heiraten und auch Kinder adoptieren. Die Lübecker GAL begrüßt die Aufhebung des Eheverbots für gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften.

Hierzu erklärt Rolf Klinkel, Mitglied der Bürgerschaft und schwulenpolitischer Sprecher der GAL: „Ich freue mich darüber, dass die Diskriminierung von Lesben und Schwulen im Eherecht nun endlich beendet ist und beim Heiraten die sexuelle Identität der Paare keine Rolle mehr spielt. Wir mussten lange dafür kämpfen. Aber unser Einsatz hat sich gelohnt!

Im Namen meiner Bürgerschaftsfraktion und der GAL bedanke mich bei allen Lübecker Mitkämpfer*innen, insbesondere bei den Mitgliedern des CSD-Vereins und dessen Vorsitzenden Christian Till.

Zwar sind über dreiviertel der Menschen in unserem Land für die sogenannte „Homoehe“, aber immer noch 40 Prozent der Befragten finden es „ekelhaft“, wenn sich Schwule und Lesben in der Öffentlichkeit küssen.

Unser Kampf für die gesellschaftliche Akzeptanz homosexueller Menschen ist nach wie vor nicht zu Ende. Hier haben wir noch viel zu tun!“

 

Sharing is caring!

Katja Mentz 5. Juli 2017