GAL: Müllsammel-Aktion am „Earth Day“ war ein Erfolg

Am Sonntag rief die GAL-WählerInnengemeinschaft dazu auf, in Gothmund am Trave-Ufer Müll zu sammeln. Insgesamt beteiligten sich sechzehn Leute daran, davon auch Mitglieder vom BUND und Greenpeace Lübeck sowie aktive BürgerInnen.

In nicht mal zwei Stunden hatte die Gruppe mehrere Säcke Müll gesammelt, überwiegend Plastik in allen Variationen, zerbrochene Flaschen, aber auch Batterien, drei Zeitungsstapel, die jemand wohl ins Wasser geworfen hatte, anstatt sie auszutragen, und als größter Fund lag angeschwemmt am Ufer… eine Matratze. “

Matratze

Wahnsinn!“, resümiert GAL-Mitglied Carl Howe, der die Idee zu der Aktion hatte. „Mit so viel Müll auf kleiner Fläche hatten wir nicht gerechnet.“ Am Ende gab es keine Tüten oder Behälter mehr, um weiter zu sammeln.

Flaschen

Die Aktion der GAL fand am Earth Day – Tag der Erde statt. Jedes Jahr am 22. April sammeln in mittlerweile über 150 Ländern weltweit Menschen Müll. Insbesondere Plastikmüll gerät tonnenweise ins Meer und landet an den Küsten und Ufern. Über Mikroplastik, das Giftstoffe anzieht, aufnimmt und von Fischen gefressen wird, geraten diese in unsere Nahrungskette.

noch mehr Flaschen

Katja Mentz (GAL), die vor 28 Jahren den Earth Day in Kalifornien kennengelernt hatte, wünscht sich die Verbreitung dieses internationalen Aktionstags auch in Deutschland. In Schleswig-Holstein und auch in Lübeck gibt es seit wenigen Jahren im März die Aktion Sauberes Lübeck. Viele LübeckerInnen nehmen daran teil und sammeln Müll. „Ein weiterer Tag schadet nicht.“, so die GAL. „Beim Anblick der gesammelten Müllberge wächst das Bewusstsein für den Müll, den wir täglich produzieren und dringend drastisch reduzieren müssen.“

2015 hat die Umweltprofessorin Jenna Jambeck von der Universität Georgia errechnet, dass von den 35 Millionen Tonnen Kunststoffmüll jährlich, neun Millionen Tonnen Plastik im Meer landen. Mittlerweile ist die Zahl gestiegen.

Kleber

Immer mehr Staaten verbieten aus diesem Grund Plastiktüten, Strohhalme und andere Einwegartikel aus Kunststoff. In England soll ein Verbot von Strohhalmen, Plastikrührstäben und Wattestäbchen bis Ende des Jahres in Kraft treten. Großbritannien verbraucht jedes Jahr 8,5 Milliarden Plastikstrohhalme.

„In Deutschland ist ein Verbot von Plastiktüten, Mikroplastik und Einwegutensilien aus Kunststoff überfällig.“, fordert die GAL. Innerhalb Europas liegt Deutschland beim Verbrauch und der Produktion von Plastikmüll an der Spitze.

Batterien

Die GAL-WählerInnengemeinschaft will die Müllsammel-Aktion an anderer Stelle in Lübeck wiederholen. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Paket mit Zeitungen

Feuerzeug

 

Müll soweit das Auge reicht

Gefährliche Scherben

ausgewaschener Porenbeton

13 Säcke Müll

 

nach zweistündiger Aktion

 

im Naturschutzgebiet Gothmund

Sharing is caring!