Zügige Umsetzung des Konzepts für die behutsame Entwicklung der Nördlichen Wallhalbinsel in Lübeck (PIH-Konzept)

VO/2016/04359 Zügige Umsetzung des Konzepts für die behutsame Entwicklung der Nördlichen Wallhalbinsel in Lübeck (PIH-Konzept)

Die Bürgerschaft bekräftigt ihren Beschluss zur behutsamen Entwicklung der Nördlichen Wallhalbinsel aus der Sitzung vom 25.02.2016: »Das Konzept PIH‹ zur Wallhalbinsel ist umzusetzen.« Der Bürgermeister wird aufgefordert, sämtliche vom PIH-Konzept umfassten Flächen, darunter auch das Baufeld M4A/B sowie die Freiflächen, die derzeit vom Strandsalon gepachtet sind, in den Abschluss eines Anhandgabevertrages einzubeziehen.

 

Katja Mentz 16. November 2016

Der Runde Tisch zum Strandbahnhof war der richtige Schritt!

© Katja Mentz "Der Zug ist noch nicht abgefahren"

© Katja Mentz „Der Zug ist noch nicht abgefahren“

„Die Belebung des Strandbahnhofs durch Veranstaltungen wird einen Gewinn für Travemünde bedeuten. Allerdings müssen die Voraussetzungen dafür auch erfüllt sein. Neben den notwendigen Genehmigungen gehört dazu unbedingt das Einvernehmen mit den Anwohnerinnen“, begrüßt Carl Howe, baupolitischer Sprecher der GAL-Fraktion, das Ergebnis des Runden Tisches, an dem sich Veranstalterinnen und Anwohnerinnen mit dem Ortsrat und der Travemünder Wirtschaftsgemeinschaft (TWG) zusammengesetzt hatten.

 „Veranstaltungen wie das ausgefallene Oktoberfest benötigen selbstverständlich eine Erlaubnis. Die Sicherheit von Besucherinnen muss ebenso gewährleistet sein wie die Interessenlage der Anwohnerinnen. Fast jede Veranstaltung bringt eine Lärmbelästigung bis in die Nacht hinein mit sich. Da kann am Ende nur eine sachgemäße Genehmigungspraxis die erforderliche Balance der Interessen sicherstellen. Die GAL ist sehr dafür, die Veranstaltungstradition des Strandbahnhofs fortzusetzen. Aber solange Gaststättenerlaubnis und Umnutzungsantrag für den Strandbahnhof fehlen, ist zunächst natürlich der Betreiber in der Pflicht.“

 

Katja Mentz 29. Oktober 2016